Embodiment

„… Verlocke und führe uns nicht in Versuchung …“

Egal, welches Ziel du dir gesteckt hast oder was du erreichen möchtest, es wird immer einen Antrieb geben, die dich von der Umsetzung abhält.

Du willst mehr Sport treiben doch die Couch ist heute ungewöhnlich magnetisch. Das Rauchen beenden klappt so lange, bis du mit deinen Freunden in gemütlicher Runde beisammenstehst …..

Versuchung Gerrit Jäger

Die Versuchung ist nichts Böses! Sie ist vielmehr alltäglich. Eventuell gelingt es dir, sie als guten alten Freund anzusehen. Jedes Mal, wenn sie auftaucht, erinnert sie dich daran, dass du dich noch auf dem richtigen Weg befindest.

Die Idee sich der Versuchung zu entziehen, halte ich für fatal. Nach meiner Erfahrung wird sie umso größer, je stärker du probierst, ihr auszuweichen. Mit jedem Versuch die Verlockung zu umgehen gibst du ihr mehr Energie. Die Verlockung kann warten, sie weiß, dass sie gewinnen wird.

Bei Kindern kannst du es am einfachsten erkennen. Kinder machen am lieben das, was man ihnen verboten hat. Dieser Drang Verboten zuwider zu handeln lässt mit dem Alter nicht nach. Auch, vielleicht sogar vor allem, wenn du dir die Verbote selber erteilst.

Wenn du dein Ziel gesteckt hast, überlege dir, wo die Versuchung wohl auf dich warten wird.

Wie willst du damit umgehen? Welche Handlungsmöglichkeiten hast du? Wie kannst du die Versuchung nutzen, um dein Ziel zu erreichen? (Sie ist in jedem Fall ein Zeichen, dass du dich auf deinem Weg befindest.)

Leider ist die Versuchung sehr geschickt.

Selbst der altehrwürdige Houdini (einer der bekanntesten Zauberkünstler) verblasst vor ihr. Nehmen wir mal an, dass du mit dem Rauchen aufhören möchtet. Ich gehe jetzt schon jede Wette ein, dass dir noch nie im Leben so viele Zigaretten angeboten worden, wie nach deinem Entschluss.

Eines Abends, nachdem du gefühlte 100 mal eine Zigarette dankend abgelehnt hast, kommst du mit jemanden ins Gespräch. Ihr versteht euch super. Er lädt dich zu ihm nach Hause eingeladen. Ihr habt ein vortreffliches Gespräch bei einem Rotwein. Nach einer Stunde bietet er dir eine Zigarette an. ….

Ich glaube, alle Situationen, in denen in Versuchung geraten kannst, kannst du dir gar nicht ausmalen. Je besser du vorbereitet bist, um so einfacher wirst du der Verlockung standhalten können.

Eine der gewinnbringendsten Möglichkeiten Verlockung schon zu Beginn auszubremsen ist es, dir ein klares Bild von deinem Ziel zu machen. Stell dir dein Ziel und wie du es erreichst immer wieder vor.

https://gerritjaeger.com/

Quelle: „… und führe uns nicht in Versuchung …“ – Projekt David

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s