geist

Wenn man das Unerwartete sehen will, darf man nichts erwarten

Wenn man das Unerwartete sehen will, darf man nichts erwarten.

Wir stecken voller Erwartungen, Erwartungen die wir an unsere Umwelt haben und Erwartungen von denen wir denken das unsere Umwelt sie von uns erwartet.

Wenn wir von erarbeiten sprechen ist jedem klar, es geht ums Arbeiten, oft sprechen wir dann sogar von hart erarbeitet und dies meint, wir haben für etwas hart gearbeitet.

Im Duden steht zur Bedeutung von Erwartung:

  1. Zustand des Wartens, Spannung.
  2. Vorausschauende Vermutung, Annahme, Hoffnung.

Erwarten meint also auf etwas warten oder besser hoffnungsvoll warten.

Wenn trotz warten das Erwartete nicht eintritt, sind wir enttäuscht, also von unserer Täuschung befreit.

Lohnt sich den das Warten überhaupt?

Offen bar schon sonst würden wir es  nicht tun oder ist es einfach nur angenehm, weil wir dann eine Ausrede haben offensiv etwas zu tun.

Tun also handeln ist gefährlich, es ruft Veränderungen hervor und provoziert Fehler, doch warten auch!

Wie lange wartest du bereits auf eine Lohnerhöhung oder das deine Kinder ihr Zimmer aufräumen?

Nichts zu erwarten wird von den Erwartenden meist als eine Art von hoffnungslosem Passivismus gesehen.

Nichts zu erwarten, meint auf nichts zu warten.

Doch was meint das nun im praktischen Leben?

Sich freuen über das Unerwartete oder?

Wenn ich etwas will, dann handle ich?

Doch wenn ich handle, weil ich etwas will, dann erwarte ich doch etwas?

Suche ich mir einen neuen Job, weil ich im Alten unzufrieden bin, dann erwarte ich doch hoffnungsvoll, dass es im Neuen anders ist.

Räume ich das Zimmer meiner Kinder auf, dann ist es zumindest einen Moment lang entsprechend meinen Erwartungen.

Wie sieht es aus, wenn Andere etwas von mir Erwarten oder ich annehme, dass sie das tun?

In der Regel ist es so, dass Arbeitgeber von dir erwarten, dass du was tust für deinen Lohn. Manchmal erwarten sie auch Dinge, die dir echt zuwider sind und sie teilen dir auch unmissverständlich mit, dass sie darauf warten.

So was taten wohl deine Eltern auch und du tust es wider mit deinen Kindern.

Deinen Kindern hast du beigebracht, dass das Zauberwort „bitte“ heisst. Nun es gibt noch ein zweites Zauberwort, welches am richtigen Ort angewandt viel machtvoller ist als das erste. Das zweite Zauberwort heisst „NEIN“. Deine Kinder kommen da ganz ohne dein Zutun dahinter. Dies war bei dir nicht anders!

Was gibt dem „NEIN“ seine Macht?

Die Macht kommt aus deiner Bereitschaft, die Konsequenzen zu tragen, also ein Risiko ein zu gehen.

Ein Risiko für dich, für dein Leben einzugehen. Klaus Konstantin schreibt in seinen Büchern „dort wo dein grösstes NEIN ist, schreit deine Seele JA“.

Das heisst nichts anderes, als „ein NEIN im Aussen ist ein JA im Innen“.

Sagen deine Kinder nein zu deinen Erwartungen an sie, sagen sie ja zu sich selber, mit dem Risiko, das du enttäuscht bist, schmollst, wütend wirst und sie bestrafst.

Sagst du Nein zu deinem Job, sagst du ja zur Konsequenz, dass du kein Job mehr hast und du sagst ja zu dir aber auch nein zu zumindest einem Teil deiner Erwartungen an dich und das vermeintlich sichere Leben.

Dies fällt schwer, da du weisst, was du nicht willst und da das Dasein ohne Geld Generator auch dazu gehört ja dies scheint dir deine grösste Angst zu sein.

Ja, zu mir sagen ist riskant.

Neulich habe ich beim Landen mit dem Gleitschirm was falsch gemacht und hatte eine harte Landung auf dem Steissbein. Nach dem Röntgen im Spital war klar noch einmal Glück gehabt.

Doch Glück oder Unglück wer weiss, dass schon.

Jedenfalls kommt das Unerwartete meist auch unverhofft.

Wenn du nicht Ja zu dir sagst, so sagst du Nein.

Logisch oder?

Wie wäre es wen dein Lebenspartner oder dein gewünschter Lebenspartner Nein zu dir sagt?

  • Wie fühlt sich das an?
  • Spürst du dann Wut und Trauer?
  • Zerreisst es dich vor Liebeskummer?
  • Hast du wochenlang Trennungsschmerzen?

Und wie fühlt es sich an, wenn du nein zu dir sagst?

Nicht speziell bin ich mir ja gewohnt, oder?

Die Zeit heilt alle Wunden.

Wir sind es gewohnt Wut, Trauer und seelischen Schmerz weg zu drücken.

So wie Wasser hinter die Staumauer doch ist der Druck zu gross? Was dann?

Dann besteht das Risiko, dass die Mauer bricht!

Öffnest du jedoch rechtzeitig den Abfluss und lässt das Wasser auf deine Mühle laufen? Was dann?

Möchtest du ja zu dir sagen, so lange du noch lebst? Dann wäre es jetzt Zeit dafür!

Verzasca Dam in der Schweiz photo © swissdams.ch

Wir haben es gelernt uns selbst zu unterdrücken und nach Jahrzehnte langem Nein haben wir keine Ahnung oder trauen uns gar nicht mehr daran zudenken was und wo unsere Mühlen sein könnten.

Möchtest du ja zu dir sagen, so lange du noch lebst?

Dann wäre es jetzt Zeit dafür!

In einer Beratung kann ich dir Mut dazu machen und dir beim Erkennen der Muster deiner Neins zu dir helfen.

Mein Seminar „Folge deiner Sehnsucht“ ist ein guter Starter auf dem Weg zum Ja.

 

den Erfolg erfolgen lassen     https://gerritjaeger.com/

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s