In meinem Blog die Einstein Methode, um Berge zu versetzen, beschrieb ich, wie der Berg in viele kleine tragbare Steine aufgeteilt wird. Was die Möglichkeit gibt, darüber nachzudenken was ist wichtig, in welcher Reihenfolge, wie lange wird es dauern und kann dies auch ein Anderer tun.

Oft sehe ich wie Menschen dennoch ihre Aufgaben nicht Ein-Stein nach dem Anderen lösen. Sie versuchen gleich mehrere auf einmal zu bearbeiten getrieben durch die Angst zu versagen oder vor einer grossen Kraft im Aussen. Das Resultat endet nicht immer in einem Burn-out aber oft bestätigt sich einfach Ihre Angst und sie versagen.

Die grosse Kraft im Aussen ist oft der böse Chef oder konkurrenzierende Mitarbeiter oder Mitanbieter. Die Angst vor dem bösen Chef kann nur wirken, wenn man mit sich selber im Mangel ist. Wenn du in diese Angst hinein fühlst, wird die Angst sich mit Wutverbinden, du wirst die Wut gegen deinen Chef richten. Wie kann er nur … Dies bringt dich in die Ohnmacht, du machst dich so zum Opfer.

Alles nur Ablenkung den du bist der Täter, du lenkst deine Wut auf deinen Chef. Dies obwohl du weisst dass, der Grund für deine Ohnmacht deine Angst ist, welche dich daran hindert deinem Chef Nein zu sagen.

Was dein Chef von dir will, ist das du die Aufgabe in möglichst kurzer Zeit zu seiner Zufriedenheit und vielleicht noch ein bisschen mehr erledigst. Wie viele Steine du dabei auf einmal trägst, wird ihm egal sein solange er deinen Plan, wie die Aufgabe effektiv gelöst wird, kennt.

Ob du dabei draufgehst oder nicht, wird im nur dann egal sein, wenn er nicht mehr an der Lösung weiterer Aufgaben durch dich Interesse hat.

Deine Angst vor den Konsequenzen (wie auch immer sie aussehen) eines Neins ist meist nicht notwendig. Da das Nein, wenn du deinem Boss deinen Lösungsweg aufzeigen kannst, du meist nicht aussprechen musst.

Möglicherweise (fast sicher) wird er den Zeitplan und den Kostenvoranschlag deines Vorschlags kürzen wollen. Dies ist aber meistens die Chance herauszufinden, dass, du die Aufgabe grösser gesehen hast, als sie ist.

Doch oft fühlen wir uns gerade dort, von grossen Aufgaben überfordert, wo wir selber unser Boss sind.

Die Angst nicht erfüllen zu können ist oft die Angst vor folgenden Konsequenzen:

  • Ich werde ausgelacht.
  • Was denken die Andern wohl von mir:
    • Wenn ich es tue.
    • Wenn ich dabei versage (wieder einmal).
  • Ich setze mein Vermögen, meine Sicherheit, meinen Job oder die Karriere dabei aufs Spiel.

Ja oft sind die Ängste bei ich bezogenen Aufgaben um ein vielfaches grösser als bei Aufgaben die wir für Andere (Chef, Kunden, Kollegen oder Freund) lösen sollen oder dürfen.

Logisch da trägt ja endlich ein anderer die Konsequenzen (Risiken und Chancen).

Die Lösung dieser Aufgaben liegt meist in der Aufgabe der Ursachen hinter den Ängsten!

https://gerritjaeger.com/  https://gerritjaeger.com/