Reichtum ohne Gier: Was steht hinter Unzufriedenheit?

Reichtum ohne Gier: Was steht hinter Unzufriedenheit?

Heute kann höchstens noch eine Heirat den Weg in die Oberschicht ebnen. Wer an den Aufstieg durch harte Arbeit glaubt, verwechselt Geld mit Kapital.

Schreibt Sara Wagenknecht in Ihrem Buch Reichtum ohne Gier.

Was steht hinter der Unzufriedenheit, mit dem was ist?
Was treibt uns dazu aus unserem Leben etwas zu machen, etwas zu werden, eine Spur zu hinterlassen?

Die meisten Milliardäre waren niemals Tellerwäscher. Wer Vermögen hat, hat einfach bessere Karten (Reichtum ohne Gier).

Warum bin ich als der geboren, der ich heute bin?
Was ist meine Aufgabe in diesem Leben?

Es wäre doch alles viel anders wenn meine Eltern das Geld gehabt hätten mich auch eine der Eliteschulen zu schicken und ich in der Folge eine hübsche erfolgreiche Millionärin geheiratet hätte. Meine Kinder könnten Ihre Fahrstunden im Ferrari absolvieren.

Habe ich aus dem Leben, das ich habe, das Bestmögliche rausgeholt oder habe ich es vergeigt?

Wären meine Eltern aus Dharavi (Marathi: धारावी, Dhārāvī) einem Slum von Mumbai dem wohl grössten Slum Asiens würde ich vielleicht Elektroschrot aus Europa rezyklieren und all mein Haben wäre im diesjährigen Monsun ersoffen.

Die Frage nach dem Warum wir da hinein geboren wurden, wo wir jetzt sind, scheint mir müssig, denn auch wenn es eine Antwort gäbe, sie würde daran nichts ändern.

Habe ich aus dem Leben, das ich habe, das Bestmögliche rausgeholt oder habe ich es vergeigt?

Wieder und wieder einmal vergeigt!

Wie letzte Woche als ich fliegen war und mir mein Knie verknackste. Dafür durfte ich mit dem Flugrollstuhl fliegen. Doch neben einigen Fehlstarts habe ich es, als ich doch noch in die Luft kam, auch noch mit der Thermik und somit mit dem Alpen Rundflug vergeigt. Ich war zu ungeduldig und …..

Klar Du könntest mich jetzt trösten und sagen: He fürs erste Mal war es doch fantastisch.

Das was jetzt in dem Moment geschieht, ist immer dass, was eben jetzt geschieht und somit dass, was möglich ist.

Klar im Leben gäbe es immer die eine oder andere Variante, die dein Weg nehmen könnte.

Doch ob besser oder schlechter ist eine Bewertung, deren Überprüfung nicht wirklich möglich ist.

Vielleicht ist es meine Aufgabe, das hätte und währe aufzugeben und schlicht, dass was jetzt ist anzunehmen und zuzulassen.

So könnte ich, während ich diese Zeilen schreibe, feststellen dass, ich mich über mich amüsiere. Denn ich wollte schon immer schreiben, habe mich aber vor der Bewertung Anderer gefürchtet. Was die wohl darüber denken und vor allem genierte ich mich ab meinen Rechtschreibfehlern.
Hier hilft Duden Korrektor etwas weiter.

Annehmen und Zulassen hilft mir auch bei meinem verknackten Knie. Klar nein schon wieder kommt auch bei mir auf.

Vertrauen ins Leben heisst Annehmen und Zulassen.

Dazu gehören auch die eigenen Entscheide, Widerstände, Dummheiten und Bewertungen.
Lies dazu auch hier: Hirnforschung: Freier Willen als Illusion entlarvt?

Da war einmal eine Bauernfamilie mit 7 Kindern. Eines konnte den Hof übernehmen. Die andern sechs waren mittellos, zogen aus um was zu werden. Knecht, Magd, Diener, Soldat oder auswandern, nach Amerika, das waren so die Alternativen. Wenn Not herrschte, wurden die Kinder auch schon mal verkauft, verdingt oder verheiratet.

Heute bringt eine Mutter ihre zwei Söhne gerade so knapp mithilfe der Grossmutter durch. Als Verkäuferin bei Aldi verdient sie im 70 % Job gerade so viel das sie durchkommt. Zum Arzt geht sie nicht, denn mit dem freiwillig (sie bezahlt dafür etwas weniger Krankenversicherung) gewählten Franchise von 2500 CHF lässt sie lieber die gebrochene Rippe von selber heilen. An die Altersvorsorge darf sie erst gar nicht denken.

Sie hatte früher ganz andere Träume von ihrem Leben und hat sie noch heute.

Doch kein Widerstand wird helfen, dass was ist zu ändern, denn es ist jetzt so, wie es ist.

Über den Funk hörte ich, wie sich meine Flugkollegen anspornten, mit pack dein Glück, nur wenn auf deinem Weg gerade kein Auftrieb ist mach halt daraus dein Bestes.

Was treibt uns dazu aus unserem Leben etwas zu machen, etwas zu werden, eine Spur zu hinterlassen?

pack dein Glück

„Es ist Zeit, sich vom Kapitalismus abzuwenden, sagt Sahra Wagenknecht. Wir leben in einem Wirtschaftsfeudalismus, der mit freier oder sozialer Marktwirtschaft nichts zu tun hat. Und die Innovationen, die uns bei der Lösung wirklich wichtiger Probleme weiterbringen, bleiben aus. Wie kann es sein, dass vom Steuerzahler finanzierte technologische Entwicklung private Unternehmen reich macht, selbst wenn diese gegen das Gemeinwohl arbeiten? Wir müssen Talent und echte Leistung belohnen und Gründer mit guten Ideen ungeachtet ihrer Herkunft fördern, sagt die Autorin. Mit glasklarer Analyse und konkreten Vorschlägen eröffnet sie die politische Diskussion über neue Eigentumsformen und zeigt, wie eine innovative und gerechte Wirtschaft aussehen kann.“

So wird ihr Buch beschrieben. Richtig die Kluft zwischen Reich und Arm wird immer grösser. Die erwähnte Verkäuferin wird vielleicht irgendwann ihr Glück finden und es packen und ihre Träume werden sich doch noch erfüllen. Wer weiss das schon?

die Kluft zwischen Reich und Arm wird immer grösser

Nicht wie und wo Du jetzt stehst auf deinem Lebensweg bestimmt über deinen Grad an Zufriedenheit oder Unzufriedenheit.
Es ist deine Bewertung, die dich strahlen oder heulen lässt.

Denn Glück im Unglück – Unglück im Glück wer weiss das schon?

Möchtest du da einen Schritt weiterkommen, suchst du nach Klarheit, nach deiner Lebensaufgabe, deiner Berufung, nach dem Sinn und möchtest Du Hilfe dabei? Dann schau hier.