Wie Warmlüfter, Luftpumpen und Pfeifen ein Unternehmen verblasen und wie sie aus dieser Falle rauskommen können

Mit klarer, scharfer Rhetorik und systematischer Analyse entlarve Gerrit Jäger Lügen und Illusionen, die den Erfolg nicht erfolgen lassen. Als Wirtschafts-Profiler zeigt er ihnen wie sie ihr Unternehmen und mit wessen Hilfe selber ruinieren und wie sie dem entgegenwirken.

Der Umsatz sinkt, die Produktivität fällt zusammen, Kosten explodieren, Konflikte nehmen zu, Leistungsträger verlassen das Boot.

Kennen sie dies?

Wen die Herumschieber auf Teamwork (TEAM) bestehen und damit meinen toll ein Anderer machts.

Sich beim Boss mit fremden Federn einschmeicheln und die noch verbliebenen Leistungsträger zu ihren Gunsten minimieren.

 Warmlüfter, Luftpumpen und Pfeifen kopieren andere, klauen deren Ideen und blasen das wenige auf, was sie bisher gemacht haben.

Ihnen fehlt es an Kraft, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Sie machen nicht nur ihren Vorgesetzten was vor, nein mit der Zeit und unzähligen Wiederholungen glauben oft selber an ihre Lügen.

Es gibt nicht nur fiese Chefs oder ohnmächtige Chefs, die brüllen, wenn etwas nicht nach ihrem Wunsch läuft.

Es gibt auch Vorgesetzte, die sich mit den Erfolgen ihrer Mitarbeiter schmücken, sie gehören zu der Spezies Warmlüfter, Luftpumpen und Pfeifen und sind in oberster Position oft weil von Beruf Sohn oder Tochter oder damit verheiratet.

Chefs, die nicht präsent sind, Chefs, die nicht entscheiden, Chefs, die nie loben oder wen dann witzig abwertend, sind oft von ähnlichem Kaliber aber sicher die Ursache für das ganze Treiben, auch wenn sie es gerne abschieben.

Es wird nicht nur die Arbeit im TEAM herumgeschoben nein Entscheidungen, Verantwortung und vor allem auch die Schuld, wenn wieder mal etwas schief läuft werden mit grossartigem Einsatz hin und her geschoben.

Dabei entsteht viel Reibung und warme Luft.

Es war einmal eine Firma, da kaufte man eine Anlage, um damit bisher eingekaufte Wertschöpfung selber zu machen.

Die Anlage war vom selben Typ wie die Anlagen des externen Herstellers. Während zwei Jahren lief die Anlage gerade mal zwei Monate!

Warum, aus Mangel an Personal!

Fachpersonal wollte man nicht einstellen (weil zu teuer).

Man nahm zwei Personen, die andere Arbeit zu verrichten hatten und hoffte auf eine Klonung oder eine technische Lösung, die nichts kosten durfte.

Know-how wächst aber nie auf den Bäumen.

Es muss erarbeitet werden und der Bedarf wird durch eine Automatisation auch nicht wirklich verringert im Gegenteil.

Widerstand ist das Thema in dieser Unternehmung!

Widerstand gegen: Konsequenz, Entscheiden, Handeln, Investition in die Zukunft und in die Mitarbeiter und vor allem den eigenen Erfolg.

Die Wahrheit vieler Unternehmen heisst heute Inkonsequenz!

Nicht Meetings, Planung und Kontrolle, sondern Mut, Begeisterung, Geschwindigkeit und Konsequenz bringen Unternehmen wirklich weiter.

Leistungsträger die Mitarbeiter, die es draufhaben und uns voranbringen sind gereifte, selbstreflektierte und vollkompetente Menschen und damit für jedes Unternehmen unabdingbare Erfolgs-Generatoren.

Die Kombination aus Geltungsdrang, Selbstüberschätzung, geringem Einsatzwillen oder simple Faulheit ist das Eine was Warmlüfter, Luftpumpen und Pfeifen so gefährlich für Unternehmer macht.

Das Andere ist die Blenderei und die Vertuscherei und Schuldzuweisung in der Folge von nicht tun, meist zu Lasten der noch verbleibenden Leistungsträger, die wie einst Don Quijote noch gegen Windmühlen kämpfen.

Die Wahrheit vieler Unternehmen heisst heute Inkonsequenz!

Das Fehlen von Selbstkritik, der Widerstand gegen Einsicht und Entwicklung sowie finden jeder Schuld bei andern sind Garant, dass es nicht geling selber PS auf die Strasse zu bringen.

Wenn es dem Boss an Mut und Konsequenz fehlt oder er sogar selber nur noch Luft befördert nutzen endlich weder Stärken noch Talente der Performer.

Ausgebremst und abgestraft, für ihren Einsatz am Rande des Abgrundes, durch Luft Beförderer und Blender, verharren sie weit unter ihren Leistungen und müssen zuschauen wie das Unternehmen an die Wand fährt.

Versuche was zum Positiven zu bewegen lässt oft den in seiner Ohnmacht gefangenen und den Blendern verfallenen Boss nur noch zum Brüller werden.

So bleibt in letzter Konsequenz nur noch das Abwandern der Performer.

 

Wirtschafts-Profiler Gerrit Jäger zeigt ihnen, wie sie aus dieser Falle rauskommen.
Allerdings lässt er sich nicht auf Mitarbeiter Optimierung ein.

Der Fisch stinkt vom Kopf her!

Im (Fisch)kopf ist das leicht verderbliche Hirn. Dort fängt der Fisch zuerst an zu stinken. Begeisterte Chefs stecken ihre Mitarbeiter an und nicht umgekehrt

 Ganz klar es ist nicht die Aufgabe von Führungskräften, ihre Mitarbeiter glücklich zu machen oder zu Motiviren.

Führen heisst in Erster Linie sich begeistern, Klarheit, Konsequenz, Kompetenz sowie Standfestigkeit, Selbstvertrauen und Ruhe schaffen das Vertrauen, dass Mitarbeiter brauchen, um mit Begeisterung zu folgen.

Ist Sand im Getriebe, knirscht es garantiert auch beim Chef, weiss Gerrit Jäger!